Öffnungszeiten

Mo. - Fr.:  9:00 - 19:00 Uhr
Sa.:             9:00 - 18:00 Uhr

Café

Mo. - Fr.:  10:00 - 18:00 Uhr
Sa.:              10:00 - 17:30 Uhr

16. Dezember 2018 Sonntagsverkauf 12 -17 Uhr
 mit großem Weihnachtsbaumverkauf

Schneiden sommerblühender Ziergehölze

Die sommerblühenden Ziergehölze werden jährlich zum Winterausgang bis frühem Frühjahr (Februar-März) geschnitten. Sie bilden ihre Blüten während der ersten Sommerhälfte und dürfen daher auf keinen Fall zusammen mit den Frühjahrsblühern ausgelichtet werden! Zu dieser Gruppe gehören bekannte Gartengehölze wie die Weigelien, Pfeiffenstrauch (Philadelphus) und die Strauchrosen (Wildrosen).

Ähnlich wie bei den Frühjahrsblühern wird bodennah altes Holz, ab dem 3-jährigen, entfernt. Vermeiden Sie unbedingt das Schneiden an den äußeren Astpartien. Der natürliche Wuchs der Sträucher wird dadurch entstellt, die Sträucher werden langfristig viel zu dicht!

 

Positivbeispiel:

Locker aufgebauter Busch einer Deutzie. Beachten Sie, die gleichmäßige Verteilung von ein- und zweijährigen  (abgeblühte Äste) Zweigen am Busch. Die abgeblühten Äste wären beim Winterschnitt bodennah zu entfernen.

 

 

Ausgelichtete Deutzia mit natürlich lockerem Wuchs
Verstümmelte Weigelie - vom natürlichen habitus der Pflanze nichts mehr zu erkennen

 

Negativbeispiel:


Eine total verstümmelte Weigelie. Der natürliche Habitus des Strauches ist zerstört und alle Blütenanlagen entfernt. Hier würde wohl nur noch helfen den Busch "auf Stock zu setzen" , das heißt 20-30 cm über dem Boden alle Äste zu entfernen und den Strauch komplett neu aufzubauen.

trenner

Haben Sie Kritiken oder Anregungen zu dieser Seite?
Sind Sie an weiteren Themen zu diesem Sachgebiet interessiert?
Suchen Sie ein bestimmtes Produkt oder wünschen Sie eine Preisauskunft?
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail - wir antworten schnellstmöglich.