Öffnungszeiten

Mo. - Fr.:  9:00 - 19:00 Uhr
Sa.:             9:00 - 18:00 Uhr

Café

Mo. - Fr.:  10:00 - 18:00 Uhr
Sa.:              10:00 - 17:30 Uhr

16. Dezember 2018 Sonntagsverkauf 12 -17 Uhr
 mit großem Weihnachtsbaumverkauf

Indian Summer - Gartengehölze mit auffallend schöner Herbstfärbung

Der Begriff "Indian Summer" ist geprägt von der unglaublichen Farbenpracht der Laubwälder in den Neuengland-Staaten (Maine, Rhode Island, Connecticut,New Hampshire, Vermont und Massachusetts) Nordamerikas. Hervorgerufen wird diese Farbenpracht durch die kalten Nächte bei relativ warmen, sonnigen Tagen. Der Effekt unterschiedlicher Farbnuancen wird durch die Artenvielfalt in den Laubmischwäldern (verschiedene Ahornarten, zahlreiche Eichenarten und andere lokale Baumarten) verstärkt. Die Bäume produzieren auf Grund der Temperaturschwankungen eine korkhaltige Substanz, die den Flüssigkeitsaustausch zwischen Blättern und Ästen blockiert. Dadurch sinkt der Chlorphyllanteil im Blatt, der für das Blattgrün zuständig ist und die Blätter erscheinen in den schönsten Farben. Der Name "Indian Summer" begründet sich auf eine alte indianische Legende, wonach das Rot der Bäume das Blut eines erlegten Bären symbolisieren soll.

Der Indian Summer ist vergleichbar mit unserem Altweibersommer, einer spätsommerlichen Schönwetterperiode, die mit großer Häufigkeit ab Ende September, durch den Oktober, bis Mitte Ende November, auftritt. Die Ereignisse im November beschränken sich meist auf Osteuropa. Der Altweibersommer wird auch oft als "Goldener Oktober" bezeichnet. Mit ihm geht auch bei uns eine prächtige Laubfärbung in den Wäldern einher.

Typisches Indian-Summer-Bild aus den Wäldern Nordostamerikas
trenner

Herbstliche Laubfärbung im Garten

Die alljährlich wiederkehrende Laubfärbung mit ihren Reizen erfreut uns, obwohl je nach Witterungsverlauf unterschiedlich stark ausgeprägt, auch in unseren Gärten. Die Herbstfärbung sollte als zusätzliches Gestaltungselement bei der Gartenplanung mit berücksichtigt und gezielt eingesetzt werden. Da der Herbst vergleichsweise blütenarm ist, kommt den anderen Gestaltungselementen besondere Bedeutung zu! Mit herbstfärbenden Pflanzen lassen sich daher nochmals Höhepunkte im Garten setzen, bevor die Winterruhe Einzug hält.

Daher stellen wir Ihnen hier die bedeutensten Laubgehölze mit auffallend schöner Herbstfärbung vor:

Ahorn-Arten

Zu den schönsten Herbstfärbern zählen sicherlich die verschiedenen Ahorn-Arten, von denen viele zu unseren Gartengehölzen zählen. Der bei uns verbreitete Spitzahorn (Acer platanoides) mit seiner schönen goldgelben Herbstfärbung wird sicher für die meisten Gärten zu groß und findet sich meist nur in größeren Anlagen und der freien Natur.
Empfehlenswert sind eine Reihe mittergroß wachsender Arten(6-10 m), wie Feuerahorn (A. ginnala), Zimtahorn (A. griseum), Kanadischer Ahorn (A. rubrum) und der Streifenahorn (A. rufinerve). Der Acer rubrum entfaltet eine besonders intensive, tiefrote Färbung, die allerdings nur bei sonnigen Standort und auf leicht sauren Böden voll zur Geltung kommt.
Für kleinere Flächen und zur Pflanzung in größere Kübel empfehlen sich die schwach wachsenden Sorten von Acer japonicum und Acer palmatum, die je nach Sorte meist nur 1-3 m hoch werden.

Spitz-Ahorn mit goldgelber Herbstfärbung
trenner

Amberbaum (Liquidambar styraciflua)

Der Amberbaum ist amerikanischer Herkunft und ist bei uns der Inbegriff des Indian Summer. Der Amberbaum bildet einen schönen, pyramidal aufgebauten Hausbaum, der allerdings durchaus 15 m und höher wird. In den ersten Jahren ist der Amberbaum gut im Kübel zu halten, muß allerdings spätestens nach 4-5 Jahren ausgepflanzt werden.

Der Baum ist wüchsig und anspruchslos und zeigt über Sommer eine ansprechend grüne Belaubung. Im Alter zeigen die Triebe unregelmäßige, tief gefurchte Korkleisten.   Ab Anfang Oktober ändert sich die Laubfärbung von grün über gelb nach violett. Im Spätherbst steht der Baum in tiefvioletten Flammen - er ist daher ein klassisches Solitärgehölz!

Amberbaum (Liquidambar) mit beeindruckender Herbstfärbung Ende Oktober
trenner

Essigbaum (Rhus typhina)

Der Essigbaum ist ein unverwüstlicher, anspruchsloser Strauch, der allerdings auch einiges an Raum benötigt. Besonders empfehlenswert ist die Sorte Rhus typhina 'Dissecta', die sich auch für kleinere Gärten eignet und besonders schönes geschlitztblättriges Laub hat. Die Herbstfärbung variiert von gelborange bis scharlachrot. Über Winter zeigen sich die Früchte als aufrechte Kolben an den Triebenden. 

Neu und besonders interessant ist die Sorte Tiger Eyes, die besonders kompakt wächst und daher auch für kleine Gärten und große Kübel interessant ist. Tiges Eyes bildet kaum noch Ausläufer, hat tief geschlitzte, zitronengelbe Blätter und im Herbst eine besonders auffällige Herbstfärbung.

trenner

Felsenbirne (Amelanchier

Von der Felsenbirne gibt es im wesentlichen die drei Arten A. laevis, A. lamarckii und A. ovalis. Am bekanntesten und verbreitesten ist die Kupferfelsenbirne (A. lamarckii). Die Kupfer-Felsenbirne stammt aus dem Nordosten der USA und findet sich heute wegen seiner vielen positiven Eigenschaften in sehr vielen Gärten. Es handelt sich um einen Großstrauch, der meist mehrstämmig wächst und 5-8 m hoch wird. Das Laub ist im Austrieb kupferrot, über Sommer grün und wechselt im Herbst in eine prächtige orangerote Färbung. Die Felsenbirne ist ein wertvoller Frühlingsblüher (April), der eßbare, saftige, blauschwarze Beeren hervorbringt.

Mittlerweile gibt es auch interessante Weiterentwicklungen der Felsenbirne, die eine Nutzung als Wildobstgehölz ermöglichen. Insbesondere die Kanadische Felsenbirne Smoky bringt sehr große, heidelbeerähnliche Früchte hervor und besticht durch die imposante Herbstfärbung gleichermaßen!

Schrlachrote Herbstfärbung der Felsenbirne (Amelanchier)
trenner

Ginkgo / Fächerblattbaum (Ginkgo biloba)

Der Gingo ist eine der ältesten Gehölzarten der Erde (seit rund 200 Millionen Jahren). Ginkgo-Arten waren bis vor 30 Millionen Jahren in Europa heimisch, wurden aber durch die Eiszeit in die Bergwälder Asien zurückgedrängt. In Asien wird der Baum als Heiligtum verehrt und auch bei uns wird der geschichtsträchtige Baum immer beliebter. Der Ginkgo bildet mit seinem lockeren, fächerförmigen Kronenaufbau eine eigenartuge Erscheinung, die die außergewöhnliche Blattform noch unterstreicht. Am schönsten ist das Laub im Spätherbst, wenn das reine Gelb alle anderen Herbstfarben in den Schatten stellt!Der Fächerblattbaum ist äußerst anspruchslos und robust und gedeiht selbst auf Problemstandorten. Er wird mit 20-30 m leider sehr hoch und erreicht ein Alter bis 1000 Jahre.

Goldgelbe Herbstfärbung beim Ginkgo
trenner

Hartriegel-Arten (Cornus ssp)

Die Gattung Cornus ist in der Verwendung für den Garten unglaublich vielfältig. Besonders spektakuläre Bilder bietet uns der Sibirische Hartriegel (Cornus alba 'Sibirica'), der auch noch nach dem Laubfall im Winter mit seiner auffallend roten Rinde einiges zu bieten hat.

Aber auch andere Arten, wie der Vorfrühlingsblüher Cornus mas (die Kornelkirsche) zeigen eine schöne, rotbraune Herbstfärbung, wobei zum Teil noch die bis 2 cm großen, ovalen, leuchtend roten Früchte zieren.

Der japanische Blumenhartriegel (Cornus kousa var. chinensis) zeigt ebenfalls ein scharlachrotes Herbstkleid.

Herbstfärbung am Sibirischen Hartriegel
trenner

Korkspindelstrauch (Euonymus alatus)

Der Korkspindelstrauch, auch als geflügeltes Pfaffenhütchen bekannt, bietet eine recht früh einsetzende, aber nicht minder intensive Herbstfärbung. Das Gehölz bleibt mit 2-3 m recht klein und ist ideal zur Pflanzung in den Vorgarten oder auch zur Kübelbepflanzung. Nach dem Laubfall kommen die auffälligen, bis 4 cm breiten Korkleisten zu Tage, die das Kleinod auch im Winter zum interessant erscheinen lassen.

Das gewöhnliche Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) und der Sachalin-Pfaffenhut (Euonymus planipes) bilden ebenfalls prächtigen Herbtschmuck, sie werden aber deutlich größer (bis 6 m) und haben keine Korkleisten.

Tiefrote Herbstfärbung beim Korkspindelstrauch (Euonymus alatus)
trenner

Wilder Wein (Parthenocissus)

Bei den Kletterpflanzen ist es vor allem der Wilde Wein (Parthenocissus), der im Herbst seinen größten Auftritt hat. Seine Blätter färben sich in leuchtende Rottöne, im Schatten sind es eher Orange- und Gelbtöne. Lässt man den Wilden Wein in anders farbene Gehölze hineinwachsen, ergeben sich höchst an sprechende Kombinationen.

Der Wilde Wein ist ein robuster und wüchsiger Selbstklimmer, der rasch wächst und durchaus Höhen über 10 m erreichen kann. Mit seinen Haftscheiben ist er in der Lage ganze Hausmauern, alte häßliche Gartenmauern oder Zäune zu begrünen.

Beeindruckende Herbstfärbung beim Wilden Wein (Parthenocissus)
trenner

Die hier vorgestellten Gehölze gehören zu unserem Standardsortiment und sind, auch online,  in der Regel ganzjährig, in verschiedenen Größen und Qualitäten, verfügbar.

Übersicht kleiner Gartengehölze mit schöner Herbstfärbung

Deutscher Name Botanischer Name Herbstfärbung / Laubfarbe Pflege / Besonderes
Berg-Kirsche Prunus sargentii Laub leuchtend orange bis scharlachrot Kein Schnitt notwendig
Blumen-Hartriegel Cornus kousa Laub scharlachrot bis orangepurpurn, orangegelb Kein Schnitt notwendig
Duftblüte Osmanthus heterophyllus Blüte September und Oktober Bei jungen Pflanzen Winterschutz,kein Schnitt notwendig
Fächer-Ahorn Acer palmatum Laub leuchtend gelborange bis rot Kein Schnitt notwendig
Flügel-Spindelstrauch Euonymus alatus "Compactus" Laub leuchtend dunkelrot Kein Schnitt notwendig
Gewöhnlicher Spindelstrauch Euonymus europaeus "Red Cascade" Laub gelborange bis scharlachrot, Frucht Kein Schnitt notwendig
Japan-Apfel Malus toringo Frucht, Laub rot, gelb Kein Schnitt notwendig
Japanische Zierkirsche Prunus serrulata "Amanogawa" , "Kanzan" Laub gelb bis orangerot Kein Schnitt notwendig
Japanischer Gold-Ahorn Acer shirasawanum "Aureum" Laub scharlachrot bis goldgelb Kein Schnitt notwendig
Judasbaum Cercis canadensis, "Forest Pansy" Laub rötlich-gelb Kein Schnitt notwendig
Katsura-Baum Cercidiphyllum japonicum Laub hellgelb bis karmin-scharlachrot, mit Duft Kein Schnitt notwendig, bei Sommertrockenheit wässern
Kornelkirsche Cornus mas Laub fahlgelb bis orange Regelmäßig auslichten
Kupfer-Felsenbirne Amelanchier lamarckli Laub bronzefarben Kein Schnitt notwendig
Persisches Eisenholz Parrotia persica Laub früh und lange lebhaft gelb, orange und scharlachrot Kein Schnitt notwendig
Prachtglocke Enklanthus campanulatus Laub leuchtend rot bis scharlachrot Kein Schnitt notwendig
Rot-Buche Fagus sylvatica Laub gelborange bis lederbraun Hecken regelmäßig schneiden
Sargents Apfel Malus sargentil Frucht, Laub orangegelb Kein Schnitt notwendig
Schönfrucht Callicarpa bodinieri "Profusion" Frucht,Laub hellgelb bis orange Regelmäßig auslichten
Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch Heptacodium miconiodes Blüte September und Oktober,Laub leicht purpurnbraunLaub Kein Schnitt notwendig
Vielblütiger Apfel Malus floribunda Frucht Kein Schnitt notwendig
Zaubernuss Hamamelis x intermedia Laub gelb, orange,rot Kein Schnitt notwendig
       
       
       
       
trenner

Haben Sie Kritiken oder Anregungen zu dieser Seite?
Sind Sie an weiteren Themen zu diesem Sachgebiet interessiert?
Suchen Sie ein bestimmtes Produkt oder wünschen Sie eine Preisauskunft?
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail - wir antworten schnellstmöglich.