Öffnungszeiten

Mo. - Fr.:  9:00 - 19:00 Uhr
Sa.:             9:00 - 18:00 Uhr

Café

Mo. - Fr.:  10:00 - 18:00 Uhr
Sa.:              10:00 - 17:30 Uhr

16. Dezember 2018 Sonntagsverkauf 12 -17 Uhr
 mit großem Weihnachtsbaumverkauf

Bodenbeläge & Ziersteine für den Garten

Ziersteine aus 100 % Naturstein übernahmen lange Zeit nur bautechnische Funktionen in der Gartengestaltung. Inzwischen haben sich mehr und mehr dekorative Zwecke durchgesetzt. Dekorative Ziersteine geben auf Grund vielfältiger Formen und endloser Farbmöglichkeiten jedem Garten einen unverwechselbaren Charakter. Sie gelten daher als wesentliches, fast unverzichtbares Gestaltungselement. Beispielhaft sei hier nur das Beispiel der Kräuterschnecke (im Bild rechts aus wärmespeichernden Lavasteinen) genannt, die dekorative und ganz praktische Funktionen (rund ein Dutzend Küchenkräuter) erfüllt.

Wir führen ganzjährig rund ein Dutzend Ziersteine, die meist als Bruchsteine aus großen Naturfindlingen gewonnen werden.  Die meisten Steine sind frostfest. Sie eignen sich zum Bau kleinerer Trockenmauern, im Natur-Steingarten oder beim Bau von Teichanlagen.

Im Folgenden sehen Sie nur einige Beispiele aus unserem umfangreichen Zierstein-Programm:

Kräutergarten aus Lava-Bruchsteinen
"Mondstein"
"Stapelbrocken"
"Light Green"
"Rouge Imperial"
"Nero Imperial"

Tuffsteinblöcke aus Italien

Seit März 2009 gibt es im SÄNGERHOF (wieder) ein interessantes Angebot an Tuffsteinziegel und größeren Tuffsteinblöcken. Der Tuffstein ist ein poröser Naturstein als verfestigter Auswurf (Pyroklastika) aus dem Kamin eines Vulkans. Wir bieten den original italienischen Tuffstein an, der sowohl in Qualität als auch Optik der Beste ist. Geräusche werden durch die Oberflächenbeschaffenheit wohltuend geschluckt. Die Klimaeigenschaften beim Innneausbau sind auch hier hervorragend.

Nicht verwechseln darf man Vulkantuff mit Kalksteintuff, Travertin uswTuffstein findet vielfältige Verwendung. Als Baustein ist Tuffstein wegen guter isolierender Eigenschaften beliebt. Die Bearbeitung ist für den erfahrenen Fachmann unproblematisch.

Im Garten und Landschaftsbau wird Tuffstein als Mauerstein, Randstein für Springbrunnen, Säulen oder Architekturelement eingesetzt. Insgesamt führen den Tuffstein in 4 verschiedenen Maßen:
37x15x11 cm, 37x27x11 cm, 37x27x16 cm und 60x37x16 cm.
Diese Ziegel und Blöcke eignen sich in erster Linie als Bodenbeläge, Rand- bzw Kantensteine und für Trockenmauern. Sie geben dem Garten einen mediterranen Stil, der durch entsprechende Begleitpflanzen noch verstärkt werden kann.

Tuffstein-Ziegel
Tuffstein-Blöcke
 

Zierkiesel und Ziersplitt

Zierkiese und Ziersplitte sind überaus geeignte Materialien, um dekorative Wege anzulegen. Hierzu gibt es nicht nur viele Rundkiesel in großer Farbauswahl, sondern auch gebrochenes Material (=Splitte). Zierkiese und Ziersplitte lassen sind einfach und variabel verarbeiten. Allerdings empfehlen wir unbedingt eine Wurzelschutzfolie unterzulegen, um eine Durchwachsen von Gras und Unkraut zu vermeiden. Für stark gewichtsbelastete Flächen, wie Garagenauffahrten, sind spezielle Kiesgitter als Unterlage zu empfehlen. Diese bewirken, daß das Material nicht zur Seite weggedrückt wird und Spurrillen entstehen.

Neben den aus Baumärkten bekannten Quarzkies, Carrarakies und -Splitt, bieten wir eine Reihe interessanter Kiesel und Splitte zur Gartengestaltung an. Hierzu zählen u.a. der Yellow Sun Splitt in verschiedenen Körnungen, Artic Green Splitt, Basalt Splitt, der rötliche Rosso Verona Splitt, sowie der Ice Blue Splitt:

"Basaltsplitt"
"Artic Green Splitt"
"Ice Blue Splitt"
"Rosso Verona Splitt"
"Yellow Sun Splitt"
trenner

Bodenbeläge und Platten

Schon im alten Rom wurde Naturstein wegen seiner Langlebigkeit und Funtionalität als Bodenbelag geschätzt. Heute verwendet man Natursteinpflaster und - Platten, aber auch gebackene Klinker, hauptsächlich wegen der dekorativen Eigenschaften. Ausserdem ist das Material wartungsfreundlich und hat den Vorteil, dass die meisten Natursteinsorten farbecht und verwitterungsstabil - ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Holz. Eine gelegentliche Reinigung mit einem Hochdruckreiniger ist in der Regel ausreichend. Professionell verlegt überlebt Naturstein jede Modelaune und verliert durch seine unendliche Lebensdauer nichts von seiner attraktiven Ausstrahlung!

Bodenbelag aus Travertin-Platten
trenner

Natursteinmauern

Mauern aus Naturstein werden seit Tausenden von Jahren gebaut. Traditionell entstanden viele Steinanhäufungenentlang von Feldrändern, wenn Bauern beim Pflügen die losen Findlinge absammelte und diese zu kleinen Wällen, zum Teilauch im Dorf, aufschichtete. Gezielteter wurden Mauern schon immer zur Böschungssicherung an Feldrändern, waldnahen Bereichen und im Weinbau aufgebaut. So entstanden schon vor über 100 Jahren die ersten statisch perfekten Weinbergsmauern, deren Bauregeln noch heute ihre Gültigkeit haben.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen trocken verbauten (Trockenmauern) oder hinterbetonierten (Werksteinmauern). Je nach Beschaffenheit des Geländes und der Steinart wird man sich für die eine oder andere Methode entscheiden. In den meisten Hausgärten wird man sich für Trockenmauervariante entscheiden. Sie wird auch Schwergewichtsmauer genannt, da sie sich durch ihr Eigengewicht trägt. Sie bekommt ein "labiles Fundament" aus 20-40 cm starker Schotter- oder Kies-Sand-Tragschicht. Da das Fundament sich ständig bewegt, ist der Aufbau der Trockenmauer ausserordentlich wichtig.  Wichtig ist daher ausreichend Materials zu kalkulieren.

Als Faustregel zur Berechnung des Materialsbedarfes gilt :
(Länge x Höhe) + (Länge x Tiefe) = Gesamtquadratmeter der Mauer.
Die durchschnittliche Steintiefe liegt bei 0,3 m. Bei den meisten Natursteinen zum Trockenmauerbau gilt: 3m² = 1 t Natursteinmaterial.

In den letzten Jahren erfreut sich der Verbau von Gabionen (= Drahtgitterkorbmauern) zunehmender Beliebtheit. Der Begriff "Gabione" ist aus dem altitalienischen abgeleitet und bedeutet "großer Käfig". Die Bautechnik wurde vor über 100 Jahren in Italien entwickelt und breitete sich dann über die Alpenregion aus. Gabionen wurden traditionell im Lawinenschutz und zur Flußbefestigung eingesetzt.
Gabionen werden zunehmend im Gartenbau verwendet. Sie sind platzsparend, können sehr hoch verbaut werden und bieten gegenüber Betonmauern einen höheren gestalterischen Wert. Sie sind in der Verbauung relativ einfach und flexibel zu handhaben und bieten Schutz für Pflanze und Kleintiere.

 

Trockenmauerstein Wesersandstein
Trockenmauerstein Bourgogne
Mauerverbund aus Gabionen
Mauerverbund aus Gabionen
trenner

Haben Sie Kritiken oder Anregungen zu dieser Seite?
Sind Sie an weiteren Themen zu diesem Sachgebiet interessiert?
Suchen Sie ein bestimmtes Produkt oder wünschen Sie eine Preisauskunft?
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail - wir antworten schnellstmöglich.