Öffnungszeiten

Mo. - Fr.:  9:00 - 19:00 Uhr
Sa.:             9:00 - 18:00 Uhr

Café

Mo. - Fr.:  10:00 - 18:00 Uhr
Sa.:              10:00 - 17:30 Uhr

16. Dezember 2018 Sonntagsverkauf 12 -17 Uhr
 mit großem Weihnachtsbaumverkauf

Pflanzenschutz aktuell - Rosenkrankheiten und Rosenschädlinge

Gesunde Rosen

Gerade in den kommenden Frühsommerwochen sind die Rosen durch eine Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen bedroht.
Wir sagen Ihnen welche das sind und wie Sie erfolgreich entgegenwirken können:

trenner

Rosen-Mehltau, Echter

Der Pilz tritt hauptsächlich im Spätsommer/herbst auf, wenn sich bei großen Temperaturschwankungen Kondenswasser auf den Blättern bildet. Zu dichter Stand fördert den Pilz. Es bildet sich blattunterseits ein weißgrauer Schimmelrasen - auf der Blattoberseite sind dunkel-verwaschene Flecken sichtbar. 

  1. Vorbeugend:
    - richtigen Standort wählen und nicht zu eng pflanzen
    - wüchsige und gesunde Rosen wählen bzw kaufen
    - infizierte Triebe ausschneiden und aus dem Garten bringen
    - bei hohem Infektionsrisiko eventuell vorbeugend spritzen
  2. Direkte Bekämpfung:
    - bei Befallsbeginn Spritzen mit Präparaten, wie Rosenspritzmittel Baycor, Saprol oder Polyram WG. Dabei auch die Blattunterseiten gut benetzen!
Echter Mehltau an Rosen
trenner

Rosen-Sternrußtau

Auf der Blattoberfläche bilden sich zahlreiche violettbraune bis schwarze, sternförmige Flecke. Die Blätter werden gelb und fallen ab. Die Rosen werden insgesamt geschwächt.

  1. Vorbeugend:
    - richtigen Standort wählen und nicht zu eng pflanzen
    - wüchsige und gesunde Rosen wählen bzw kaufen
    - abgefallenes Rosenlaub peinlichst aufsammeln und vernichten
    - bei hohem Infektionsrisiko vorbeugend mit Pflanzenstärkungsmitteln,   wie Neudo-Vital oder Ackerschachtelhalmbrühe, spritzen
    - auf gute Kalium-Versorgung der Pflanzen achten
  2. Direkte Bekämpfung:
    - bei Befallsbeginn Spritzen mit Präparaten, wie Rosenspritzmittel Baymat oder  
      Saprol-Neu
Sternrusstau an Rosen
trenner

Rosenrost

Bereits ab dem Blattaustrieb im Frühjahr bilden sich orangefarbene, stecknadelkopfgroße Sporenlager auf der Blattunterseite.

Der Befall tritt insbesondere bei schweren Lehmböden auf.

  1. Vorbeugend:
    - richtigen Standort wählen, Boden durch Sand oder Lavagranulat lockern
    - wüchsige und gesunde Rosen wählen bzw kaufen
    - infizierte Triebe ausschneiden und aus dem Garten bringen
    - bei hohem Infektionsrisiko eventuell vorbeugend spritzen
  2. Direkte Bekämpfung:
    - bei Befallsbeginn Spritzen mit Präparaten, wie Rosenspritzmittel Baycor, 
      Saprol-Neu oder Dithane Ultra. Dabei auch die Blattunterseiten gut benetzen! 
Rosenrost
trenner

Rosen-Blattläuse

Grüne Blattläuse befallen bevorzugt junge, noch weiche Triebe, die sie leicht anstechen und aussaugen können. Bei trocken-warmer Witterung ab April-Mai vermehren sich die Läuse massenhaft.

  1. Vorbeugend:
    - übertriebene Düngung (vor allem Stickstoff) leistet mastig-weichen Pflanzenzellen 
      Vorschub und fördert dadurch einen Blattlaus-Befall
    - Wassermangel erhöht ebenfalls die Stickstoff-Konzentration und ist daher zu
      vermeiden
  2. Direkte Bekämpfung:
    - heute stehen eine ganze Reihe hocheffektiver, jedoch zugleich 
      nützlingsschonender Mittel zur Verfügung, u.a. Neudosan,Neem , Spruzit
    - besonders anwenderfreundlich und bei nur geringer Anzahl befallener Rosen
      empfehlenswert ist das Rosenpflaster.
Rosen-Blattläuse
trenner

Rosen-Spinnmilbe

Die "Rote Spinne" ist winzig klein. Sie sitzt auf der Blattunterseite und ist für den Laien oft nicht erkennbar. Aufmerksam wird der Rosenbesitzer oft erst durch das erkennbare Schadbild: die Blätter färben sich unregelmäßig braun-gelb und fallen ab. Gleichzeitig bilden sich spinnwebenartige Netze. Ab Mai tritt die Spinnmilbe bei trocken-heißer Witterung massenhaft auf.

  1. Vorbeugend:
    - extrem trocken-heiße Standorte, z.B. vor Südmauern, meiden
  2. Direkte Bekämpfung:
    - die Bekämpfung gestaltet sich mitunter schwierig und oft erfolglos, zumal der  
      Schädling oft erst zu spät erkannt wird
    - Spritzen Sie sofort mit mehreren Wiederholungen mit Naturen, Neudosan, Spruzit, Kiron
      oder Roxion.
Spinnmilben an Rosen
trenner

Rosen-Blattrollwespe

Typisch für einen Befall sind die eingerollten Blätter ab April-Mai.

  1. Vorbeugend:
    - es sind keine konkreten vorbeugenden Maßnahmen bekannt - kontrollieren Sie  
      die Rosenblätter im Frühjahr regelmäßig
  2. Direkte Bekämpfung:
    - spritzen Sie bei Befall sofort mit einem systemischen Insektizid wie Roxion.

   

Rosenblattrollwespe
trenner

Rosen-Zikade

Da die Rosenzikade mit Vorliebe in Mauerritzen überwintert, tritt sie überwiegend an Kletterrosen auf. Die Oberseite der Blätter ist weiß gesprenkelt. Auf der Blattunterseite findet man grün-weiße, sich hüpfend fortbewegende, Insekten.

  1. Vorbeugend:
    - trocken-heiße Mauerstandorte meiden
  2. Direkte Bekämpfung:
    - bei Befallsbeginn Spritzen mit Präparaten, wie Neudosan, Naturen oder Spruzit.
Rosen-Zikade

Pflanzenschutz aktuell im Monat Juni

Haben Sie ein aktuelles Pflanzenschutzproblem? Fragen Sie unsere Spezialisten - wir antworten Ihnen auf dem schnellstmöglichen Weg:

Haben Sie ein aktuelles Pflanzenschutzproblem?

 

Fragen Sie unsere Spezialisten -
wir antworten Ihnen auf dem schnellstmöglichen Weg:

Kontaktformular

Kontaktdaten